Blogarchive

Ein Großer tritt ab – Karriereende von Bryan Habana

Veröffentlicht am von

Wenn man an die großen Rugbyspiele denkt, kommen gewöhnlich diese vier Nationen öfter als andere vor: Neuseeland, Australien, England und Südafrika teilten sich die bisherigen Weltmeistertitel untereinander auf. Einer der größten Spieler, unter anderem auch Weltmeister 2007, ist Bryan Habana. Nun gab der Südafrikaner sein Karriereende bekannt.

Südafrikas größter Spieler aller Zeiten?

Quelle: BBC Sport via Twitter

Als der Autor dieses Artikels 2007 zum ersten Mal eine Rugby-Weltmeisterschaft im Fernsehen verfolgte, war er begeistert. Die Geschwindigkeit, die schiere Wucht, mit der die Spieler agierten, begeisterte bei Weitem nicht nur live im Stadion. Und dann waren da die Spieler selbst, etwa der Franzose Sébastien Chabal, der mit seiner wilden Mähne den Gastgeber vorantrieb. Wirklich angetan hatte es ihm jedoch dieser eine Südafrikaner, der etwas gedrungen wirkte, aber auf dem Flügel einen unfassbaren Speed an den Tag legte. Ganz andere Sachen legte er ebenso, nämlich Versuche ins gegnerische Malfeld. Vier davon im Auftaktspiel gegen Samoa, gleich zwei im Halbfinale gegen Argentinien. Es schien nur richtig, dass sich ein Spieler solcher Qualität am Ende auch Weltmeister nennen durfte.

Habana wurde nach dem Finalsieg gegen England mit dem IRB Player of the Year Award geehrt. Nun gab er das Ende seiner Karriere bekannt. Am Ende der laufenden Saison in Europa soll Schluss sein mit Versuchen und Titeln, von denen Habana so viele gesammelt hat wie kein anderer Südafrikaner. Treten die Größten eines Sports ab, gibt es meist unzählige Rückblicke auf die Karriere und deren Highlights. Bei Bryan Habana ist dies seit der Ankündigung seines Karriereendes nicht anders. Für immer wird er als eine Versuchsmaschine in die Geschichtsbücher eingehen, die wirklich alles dem Erfolg auf dem Feld unterordnete. Neben seiner Geschwindigkeit war er vor allem die Abschlussstärke und starke Antizipation, die jedes Team von ihm träumen ließ. Nicht zuletzt deshalb sprechen viele Experten vom größten Rugbyspieler, den der afrikanische Staat je gesehen hat.

Habana überzeugt auch im Klub

Quelle: All Blacks via Twitter

Natürlich ist es angesichts der langen Historie des Landes im Rugbysport nicht wirklich eine tolle Idee, diese Generationen zu vergleichen. Mit Danie Craven, Francois Pienaar, Os du Randt und vielen weiteren, brachte Südafrika unzählige große Spieler hervor, die sie immer wieder zu einem der Favoriten auf den Weltmeistertitel machten. Selbst 2019 ist es laut Online Sportwetten noch immer nicht ausgeschlossen, dass die Springboks triumphieren werden. Sicher, die Favoriten sind mit Neuseeland oder Irland andere, doch eine Quote von 11,00 (Stand 04. Mai) macht beim Turnier in Japan zumindest Hoffnung. Habana wird dann wie seine Landsleute die Mannschaft anfeuern, für die er ab 2004 aktiv war. Dennoch wird er vermisst werden, da er auf jeder Station seiner Karriere glänzen konnte und dabei der ultimative Teamplayer war.

Am Ende seiner langen Karriere stehen 124 Tests, der letzte davon im Jahr 2016, in denen Habana 67 Versuche erzielte. Der letzte Klub, der diesen fantastischen Spieler unter Vertrag nehmen durfte, war Toulon aus Frankreich. Das großzügige Öffnen des Geldbeutels bereuten auch sie selbstverständlich nicht. Neben unzähligen Punkten auf dem Feld holte der Klub mit ihm unter anderem zweimal den Heineken Cup und einmal den Top 14-Titel. Für einige Zeit galt Toulon auch dank ihm als bester Klub der Welt. Neben Jonny Wilkinson, Dan Carter und Richie McCaw nimmt Bryan Habana seinen Platz als einer der besten Spieler des modernen Rugby ein. Seine Spiele und Erfolge werden für immer in Erinnerung bleiben. Und für den Autoren persönlich, dass er ihn damals vor 11 Jahren vom Rugby überzeugte.

Kategorie: Allgemein

Continental Shield Aufstiegsfinale: RK Heidelberg gegen Timisoara Saracens im Livestream

Veröffentlicht am von

Continental Shield

RK Heidelberg – Timisoara Saracens

Livestream

21. April um 15 Uhr

7s Rugby World Series Turnier in Hongkong inklusive Qualifier für die nächste Saison

Veröffentlicht am von

Ab Freitag 6. April dreht sich in Hongkong alles ums Rugby.
Das renommierteste Turnier der World Rugby Sevens Serie macht wieder Station in der asiatischen Metropole.

Für die deutsche 7er Rugby Auswahl geht es im Qualifikationsturnier den Aufstieg in den illustren Kreis der Sevens World Series Teilnehmer.

In der Vorrunde trifft Deutschland auf Gastgeber Hongkong, Zimbabwe und Papua Neuguinea.

Der Gewinner des Qualifikationsturniers hat nächtes Jahr einen Platz auf der Rugby 7s World Serie sicher.

DAZN überträgt sowohl das Hauptturnier als auch das Qualifikationsturnier als Internet Livestream.

Die Sendezeiten aus Hongkong: